Unartige Klänge

Michael 25. Dezember 2012 0 Kommentar(e)
Unartige Klänge Androidmag.de 1 1 Sterne

Es scheint extrem lustig zu sein, sich explizit daneben zu benehmen. Bestimmte Ansätze liefert mitunter unser eigener Körper. Streikt dieser in diesem Punkt, hilft eine App aus (kostenlos).

Ein normaler Mensch versucht stets das, was den eigenen Körper – egal in welchem Aggregatzustand – verlässt, möglichst unauffällig entweichen zu lassen. Gleichwohl scheint es eine Subspezies des Menschen zu geben, die gerade das besonders erheiternd zu finden scheint. An jene Klientel richtet sich eine App, die auf Wunsch zu jeder passenden und unpassenden Gelegenheit exkrementale Geräusche von sich gibt.

Ekelfaktor gleich Spaßfaktor?

Nun denn… Unser Körper muss nun einmal alles, was nicht mehr gebraucht wird, in der einen oder anderen Form aussondern. Doch tun wir das (im Idealfall) niemals ungeniert in der Öffentlichkeit. Eine App darf das anscheinend schon. Egal, ob Flatulenzen, Rülpser, Erbrechen oder dergleichen mehr: Diese App gibt diese Töne zum Besten und rühmt sich damit, nicht weniger als 70 solcher Sounds an Bord zu haben. Der reine Nutzwert bleibt ebenso fraglich, wie auch der Unterhaltungswert.
Wie lustig ist es doch, eine Beerdigung mit einem lauten Furz aufzumuntern. Oder womöglich bekommen wir in der vollbesetzten U-Bahn rasch einen Sitzplatz, wenn wir es (im wahrsten Sinne des Wortes) mal richtig krachen lassen. Na gut… vielleicht erfüllt dieses „Meisterwerk“ tatsächlich einen Zweck, der dem engstirnigen Rezensenten nur nicht in den Sinn kommen mag.

Per Knopfdruck kann das Smartphone einen unartigen Klang hinterlassen.

Per Knopfdruck kann das Smartphone einen unartigen Klang hinterlassen.

Selbsterkenntnis per Soundfile

Einzigartig ist, dass der Entwickler die Qualität seines Produkts gleich in Form von Audio-Dateien zum Besten gibt. Es ist definitiv nicht lustig, wenn wir unserem Handy (Verzeihung…) bei Scheißen, Furzen oder Kotzen zuhören. In einem Feldversuch blieb auch der angepriesene großartige Spaß aus. Ein paar schiefe Gesichter und ein wesentlich weniger klingelndes Telefon waren der einzige Effekt.

Fazit

Es ist kaum vorstellbar, dass selbst ein Nutzer mit dem IQ eines Vollkornbrötchens dieser App dauerhaft etwas abgewinnen kann. Die Geräusche schwanken zwischen eklig und unnatürlich, ungeliebte Kontakte löscht der geistig gesunde Nutzer aus seinem Smartphone-Speicher und hinterlegt diese nicht mit solchen Geräuschen und die Werbung, mit der uns dieses kostenfreie Pandämonium an Hirnrissigkeiten „beglückt“, ist ebenso verzichtbar.
Unser Tipp: Gar nicht erst installieren.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MD

Michael Derbort   Redakteur

“Horizonte erweitern sich immer dann, wenn du dich bewegst”. Nach diesem Motto ist Michael stets dabei, seinen eigenen geistigen Mikrokosmos zu erweitern. Zunächst als Programmierer, später als freier Redakteur des Verlags. So verfolgt, er auch alles, was auch nur im Entferntesten mit Mobile Computing zu tun hat.

Alle Artikel von Michael Derbort anzeigen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen