LEO Wörterbuch

Bernhard 20. Dezember 2012 0 Kommentar(e)
LEO Wörterbuch Androidmag.de 5 5 Sterne

Das beliebte Online-Wörterbuch gibt es auch als App. (kostenlos)



Umfangreiche Community

Wörterbücher gehören zu jenen Anwendungen, deren Gebrauch so alltäglich ist, dass sie einem auf die Frage nach den meistgenutzten Anwendungen gar nicht mehr in den Sinn kommen. Das Leo-Wörterbuch erweist sich dabei als besonders angesehen und steht seit einiger Zeit auch als App zur Verfügung. Den hohen Bekanntheitsgrad verdankt Leo einerseits seiner stetigen Aktualität und andererseits seiner breiten Gemeinschaft. Das Wörterbuch fungiert daher nicht nur als einfache Übersetzungshilfe bei unbekannten Wörtern, sondern zeigt auch passende Redewendungen und deren Bedeutung an, während die Übersetzungen kleinerer Texte direkt durch die Anwender untereinander erfolgt.

Sogar ein Vokabeltrainer wurde in Leo integriert. Der tägliche Gebrauch erweitert den Wortschatz ungemein.

Sogar ein Vokabeltrainer wurde in Leo integriert. Der tägliche Gebrauch erweitert den Wortschatz ungemein.

Nur mit Internetverbindung

Verständlich daher, dass die werbefinanzierte App nur als Zugangspunkt für das zur Verfügung stehende Online-Wörterbuch dient, eine Verbindung zum Internet ist für die Nutzung daher unbedingt erforderlich. Da Leo mehr als ein Wörterbuch anbietet, muss stets im Menü eine Übersetzungssprache ausgewählt sein. In diesem findet sich auch eine leichte Erreichbarkeit des Leo-Forums und ein Vokabeltrainer. Dieser benutzt ein für jeden User separat anlegbares Leo-Konto und ermöglicht es, einmal im Wörterbuch nachgeschlagene Wörter direkt in den Vokabeltrainer zu übernehmen. Dieser wiederum arbeitet nach dem bekannten Karteikarten-Prinzip und erlaubt somit eine regelmäßige Wiederholung als auch Überprüfung des Wortschatzes.

Fazit

Über Leo muss nicht viel gesagt werden, es ist ein hervorragendes OnlineWörterbuch, das seinen guten Ruf zu Recht genießt.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_BTneu

Bernhard Tischler   Redakteur

Nachdem er mit Entsetzen feststellen musste, dass er in einer Zeit lebte, in welcher es keinerlei Drachen mehr zu töten oder Jungfrauen zu erretten gab, entschloss sich Bernhard stattdessen den Kampf gegen grottige Games und faulige Apps anzutreten, welchen er von seinem Büro aus, einer quadratischen, mit weißem Schaumstoff verkleidetenen Zelle, nach wie vor mit unerschütterlichem Glauben an das Gute im Play Store führt.

Facebook Profil
Alle Artikel von Bernhard Tischler anzeigen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen