Regenradar (App der Woche)

Michael 10. Dezember 2012 2 Kommentar(e)

Nicht nur für Outdoor-Fetischisten ist es mitunter hilfreich, zu erfahren, wann es mal wieder nass wird. Wer heranziehendes Ungemach von oben im Auge behalten möchte, der sollte sich diese App auf das Smartphone laden. (kostenlos)


Gut vorbereitet

In Ordnung: Wenn wir wissen möchten, ob es regnet, dann werfen wir einen Blick aus dem Fenster. Wer allerdings längere Outdoor-Aktivitäten plant, der braucht schon ein präziseres Vorhersage-Werkzeug, als Opas Knochenbarometer.

Spätestens jetzt ist es an der Zeit, das digitale Wetterorakel zu befragen – hier vorliegend in Form der App „RegenRadar“. Unangenehme Überraschungen, die einem scheinbar sonnigen Tag noch folgen sollen, lassen sich dank dieser App aus dem Hause WetterOnline sehr genau beobachten. Die Daten werden alle 15 Minuten aktualisiert, sodass sich heranziehende Regengebiete zuverlässig einschätzen lassen. Zudem gibt es eine Wettervorhersage, die uns bereits einen Überblick liefert, was wir von dem Tag zumindest vom Wetter her zu erwarten haben.

Egal ob Wettervorhersage oder der Verlauf von Regengebieten: Diese App gibt rasch und präzise Auskunft.

Wo bin ich und wie nass?

Dank integrierter GPS-Standortsuche ermittelt diese App den aktuellen Aufenthaltsort des Nutzers. Auf Grundlage dieser Daten lässt sich bereits im Vorfeld eine präzise Wettervorhersage abrufen. Die Radar-Daten werden automatisch aktualisiert, sobald diese vorliegen. Es bleibt nicht dabei, dass wir ehrfürchtig staunend den aktuellen Standort des heranziehenden Wolkenbruches beäugen – vielmehr können die Daten zu einer Animation zusammengeführt werden, sodass wir die Möglichkeit haben, die Zugrichtung etwa einer Unwetterfront genau zu analysieren. Bis zu zwei Stunden lassen sich so beobachten, wobei die integrierte Prognose zeitgleich erlaubt, abzusehen, wann sich ein mögliches Schlechtwettergebiet direkt über unseren Köpfen austobt.

Fazit

Diese vielseitige App verhindert einige unerfreuliche Überraschungen, die durch heranziehende Unwetter entstehen können. Auch mögliche Schäden lassen sich dadurch vermeiden – etwa indem wir unser Auto zum Schutz vor Hagelschäden in die Garage verbannen. Damit empfiehlt sich dieser kostenlose Helfer als unverzichtbarer Begleiter für alle, die das Wetter genau im Auge behalten möchten.

Video-Review

(Promotion)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_MD

Michael Derbort   Redakteur

“Horizonte erweitern sich immer dann, wenn du dich bewegst”. Nach diesem Motto ist Michael stets dabei, seinen eigenen geistigen Mikrokosmos zu erweitern. Zunächst als Programmierer, später als freier Redakteur des Verlags. So verfolgt, er auch alles, was auch nur im Entferntesten mit Mobile Computing zu tun hat.

Alle Artikel von Michael Derbort anzeigen

2 Kommentare »

  1. Soundman Didi 10. Dezember 2012 at 16:33 - Reply

    SRY aber RegenVorschau ist besser

    • BABO 10. Dezember 2012 at 17:05 - Reply

      Cool danke dir hab schon sowas gesagt ich habe ganze zeit Regen-Alarm benutzt

Hinterlasse eine Antwort »

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen