finanzblick – Onlinebanking (App der Woche)

Hartmut 27. Mai 2013 1 Kommentar(e)

Du möchtest deine Online-Bankgeschäfte nicht nur zuhause am PC erledigen können, sondern auch unterwegs? Kein Problem mit der App finanzblick. (kostenlos)


finanzblick Image-Shot

„Sehen, wo Ihr Geld bleibt!“ – So lautet der Slogan der App finanzblick. Und das beschreibt tatsächlich zutreffend eine der Programmfunktionen: Du kannst mit der App die Kontostände und die Umsätze deiner Bankkonten abrufen. Darüber hinaus ist es naheliegenderweise möglich, Überweisungen in Auftrag zu geben – auf Wunsch auch Terminüberweisungen, die die Bank also nicht sofort, sondern erst zu einem bestimmten Zeitpunkt ausführen soll. Praktisch: Beim Eingeben einer neuen Überweisung zeigt dir die App eine Liste der bisherigen Überweisungsempfänger an, so dass du dir das zeitaufwendige und fehlerträchtige Eintippen ersparst.

Über 4.000 unterstützte Banken

Die App unterstützt die Online-Konten von über 4.000 deutschen Banken, darunter die Sparkassen, die Postbank, die Volksbank, die Deutsche Bank, die Commerzbank und die Targobank. Ob das Programm auch mit deiner Bank zurechtkommt, das erfährst du, wenn du auf der Web-Seite „Unterstützte Banken“ deren Bankleitzahl eingibst.

Die kostenlose Version des Programms blendet Werbung ein. Für 2,49 € kann man diese Werbung ausschalten.

Sehr schön: Es gibt zusätzlich zur App eine Web-Version des finanzblick-Dienstes. Du kannst also auch mit deinem Desktop-PC oder Notebook per Web-Browser auf deine Bankkonten zugreifen.

Die App finanzblick ermöglicht es dir, schnell und bequem deine Kontoumsätze abzufragen und Überweisungen zu tätigen.

Die App finanzblick ermöglicht es dir, schnell und bequem deine Kontoumsätze abzufragen und Überweisungen zu tätigen.

Automatische Kategorisierung

Die App finanzblick sortiert die Buchungen deiner Konten automatisch in Kategorien wie „Gehalt“, „Kapitalerträge“, „Miete“, „Versicherungen“ und „Gesundheit“ ein. Für die seltenen Fälle, in denen dies schiefgeht, kannst du die Kategorienzuweisung natürlich auch von Hand ändern.

Als nützlich erweisen sich diese Kategorien vor allem dann, wenn es darum geht, die Bewegungen auf deinen Konten auszuwerten: Das Programm zeigt dir beispielsweise in Form von Diagrammen an, in welchen Kategorien du wieviel Geld ausgegeben hast. Vergleicht deine Einnahmen und Ausgaben. Zeigt dir den Verlauf deines Kontostandes. Oder listet dir deine Barabhebungen auf. Für all diese Auswertungen darfst du sinnvollerweise den berücksichtigten Zeitraum auswählen.

Die Budget-Verwaltung der Software hilft dir dabei, nicht zu viel Geld auszugeben: Du darfst für die verschiedenen Kategorien finanzielle Limits festlegen. Die App macht dich dann darauf aufmerksam, wenn du eines dieser Limits überschreitest.

Für die nötige Sicherheit sorgen die Verschlüsselung der Datenbank und die Kennwortabfrage beim Programmstart. Du darfst auch angeben, nach wievielen Minuten der Inaktivität die App automatisch den Zugang sperrt und erneut nach dem Kennwort frägt.

Fazit

Dank der App finanzblick kannst du mit deinem Smartphone schnell und unkompliziert auf deine Bankkonten zugreifen, um die Umsätze abzurufen oder um Überweisungen zu tätigen. Auffällig sind die bequeme Kategorisierungsautomatik und die übersichtlichen Auswertungen.

Video-Review

(Promotion)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HS

Hartmut Schumacher   Redakteur

Hartmut ist ganz vernarrt in Smartphones und Tablets. Allerdings hielt er auch schon Digitaluhren für eine ziemlich tolle Erfindung. Er betrachtet Gedankenstriche als nützliche Strukturierungsmittel – und schreibt nur gelegentlich in der dritten Person über sich selbst.

Alle Artikel von Hartmut Schumacher anzeigen
  • Robert B.

    Ich war schon Beta-Tester der App
    Sehr zu Empfehlen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen