Push The Box

11. Januar 2013 0 Kommentar(e)
Push The Box Androidmag.de 4 4 Sterne

Wer kennt nicht das Märchen der drei kleinen Schweinchen, die vom bösen Wolf bedroht werden. Ebendieses Märchen bietet die Grundlage für dieses Spiel, das einen Verschnitt aus Pac Man und Sokoban sein soll (€ 2,69).


Push The Box_main
Der böse Wolf hat die Cousins von Oin-Oink, dem netten Schweinchen, gefangengenommen. Du bist in diesem Spiel diese kleine Sau und sollst deine Verwandten retten, musst dabei aber auf der Hut vor dem Wolf sein, denn er sieht auch in dir nur Futter. Und nicht nur der Wolf stellt sich dir auf dem Weg zu den Schweinchen in den Weg, da stehen auch noch jede Menge Kisten so blöd herum, dass du nicht direkt zu den Käfigen gelangst. Also musst du schieben. Das kennst du ja von Sokoban und diversen Klons. In diesem Spiel ziehst du aber nicht nur ein Feld weiter, du kannst die Anzahl der Felder per Fingerwisch bestimmen. Am besten du sperrst den Wolf ein, denn er läuft immer irgendwo in diesem Labyrinth herum und wenn er dir zu nahe kommt, ist dein Schicksal besiegelt.

Als wäre das nicht schon kompliziert genug, hat der Entwickler dieser App auch noch andere Fallen eingebaut, etwa stachelige Bodenplatten, Feuer oder Bomben. Und du sollst ja nicht nur deine Schweine-Vettern befreien, du musst ja selbst auch noch zum Ausgang des Labyrinths gelangen.

Rette deine verwandten Schweinchen, indem du den bösen Wolf besiegst.

Rette deine verwandten Schweinchen, indem du den bösen Wolf besiegst.

Nur in der Vollversion interessant

Das Spiel wird nicht so schnell langweilig, außer in der kostenlosen Free-Version, denn die enthält statt der 100 Level nur 15. Die sind schnell durchgespielt und dann heißt es „Zahlen, bitte!“ Aber selbst da gibt es Achievements, die dich bei Laune halten sollen. Richtig Sinn macht das Schiebespiel aber nur in der Vollversion.

Die Free-Version enthält nur 15 statt der insgesamt 100 Level der kostenpflichtigen-Version.

Die Free-Version enthält nur 15 statt der insgesamt 100 Level der kostenpflichtigen-Version.

Fazit

Das interessante Gameplay ist das Hauptargument für eine Installation. Auch die Grafik ist durchaus gefällig und schließlich kann das Spiel Jung und Alt begeistern. Der Preis ist es, der dem Spiel die volle Punkteanzahl verhagelt: 2,69 Euro ist im Vergleich mit anderen Spielen dieses Genres einfach zu teuer und die 15 Level der Free-Version kann man bestenfalls als Demo sehen.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil
Alle Artikel von Harald Gutzelnig anzeigen

Hinterlasse eine Antwort »

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen