Jetpack Joyride

Bernhard 11. November 2012 0 Kommentar(e)
Jetpack Joyride Androidmag.de 5 5 Sterne

Im neuesten Werk der Entwickler Halfbrick Studios braust der Macho-Held Barry Steakfries mit diversen Jetpacks und verrückten Fahrzeugen über den Bildschirm. (kostenlos)



Barry, der düsenfliegende Drachenbändiger

Obwohl sich Jetpack Joyride als weiterer Vertreter des inzwischen vielfach überlaufenen Jump’n Survival Genres zeigt, weiß es den Spieler mit einer ganzen Reihe interessanter Features bei Laune zu halten. Beim bekannten Spielprinzip – soweit wie möglich vorzudringen, bevor man in irgendein Objekt schlittert – hat sich zwar nichts geändert, doch hat man in die App gleich mehrere Ideen zur Langzeitmotivation eingebaut: Neben der Erfüllung lukrativer Missionsziele treten im Verlauf einer Partie häufig nicht nur Münzen, sondern gelegentlich auch Überraschungspakete und Spin-Chips im Raum auf. Während Erstere für kurze Zeit eines von fünf futuristischen Robot-Vehikeln spendieren, können Spin-Chips zu Spielende in einen einarmigen Banditen gesteckt werden – und bringen dadurch zusätzliche Münzen, einen fliegenden Start oder sogar eine zweite Chance mit sich. Mit den so gesammelten Münzen lassen sich im Shop Extras wie etwa ein Seifenblasen-Jetpack oder Erweiterungen für die Robot-Vehikel kaufen.

Der KLEINE STAMPFER kann nicht nur stampfen, sondern auch gleiten

Raketen, Energiebarrieren und veränstigte Wissenschaftler: Barry hat offensichtlich seinen Spaß.

Fazit:

Neben der knuffigen Comic-Grafik und dem flüssigen Gameplay bietet Jetpack Joyride zwar nicht wirklich viel Neues auf spielerischer Front, dafür vereint es aber die besten Ideen der Konkurrenz in einem knallbunten Comic-Spaß und ergänzt damit Barry Steakfries einstigen Einstand ‘Age of Zombies’ um einen würdevollen Ableger.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_BTneu

Bernhard Tischler   Redakteur

Nachdem er mit Entsetzen feststellen musste, dass er in einer Zeit lebte, in welcher es keinerlei Drachen mehr zu töten oder Jungfrauen zu erretten gab, entschloss sich Bernhard stattdessen den Kampf gegen grottige Games und faulige Apps anzutreten, welchen er von seinem Büro aus, einer quadratischen, mit weißem Schaumstoff verkleidetenen Zelle, nach wie vor mit unerschütterlichem Glauben an das Gute im Play Store führt.

Facebook Profil
Alle Artikel von Bernhard Tischler anzeigen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen