Mapsaurus

6. Oktober 2012 0 Kommentar(e)
Mapsaurus Androidmag.de 4 4 Sterne

Niemand käme auf die Idee, einen Saurier zu fragen, welche Apps die besten Alternativen wären zu den bereits installierten oder welche Apps zu einem bestimmten Thema zu empfehlen sind. Und doch machen wir genau dies, wenn wir Mapsaurus bemühen (kostenlos).


Komfortable Suche

Mapsaurus bietet eine recht komfortable Suche nach interessanten Apps, indem sie zu den bereits installierten Apps bzw. zu den Apps aus einer bestimmten Kategorie die geeignetsten bzw. in weiterer Folge zu diesen verwandte Applikationen vorschlägt. Konkret funktioniert dies wie folgt: Du wählst eine Kategorie, z.B. Entertainment. Daraufhin werden in einem radialen Beziehungsdiagramm vier Apps dargestellt, die die Saurier-Engine als geeignet einstuft, z.B. „Ringtone Maker“, „Background HD“, „Talking Tom Cat 2“ und „Netflix“. Ist eine der vier Apps von Interesse, tippt man einfach auf das Icon im Diagramm und erfährt daraufhin detaillierte Infos zur App. Natürlich lässt sie sich auch installieren. Entspricht eine App jedoch nicht exakt deinenVorstellungen, machst du einen Doppel-Tap darauf. Dadurch rückt sie ins Zentrum der Map und bildet drei Äste aus, an deren Ende je eine weitere App zum Thema dargestellt wird. Auf diese Weise lässt sich eine umfassende Beziehungs-Map erstellen, die irgendwann einmal die passende App anbietet.

Das Ganze funktioniert auch mit bereits installierten Apps. Tippt man eine an, rückt sie sofort ins Zentrum und bildet vier Äste aus mit je einer verwandten App, wobei jeder einzelne Ast wieder drei neue ausbilden kann, usf.

Obwohl die Saurus-App noch im Beta-Stadium vorliegt, wirkt sie bereits recht ausgereift.

Obwohl die Saurus-App noch im Beta-Stadium vorliegt, wirkt sie bereits recht ausgereift. Lediglich die zu kleine Schrift nervt. Die Navigation hingegen ist simpel und auch für Anfänger nachvollziehbar, wenngleich der Doppel-Tap keine allzu gebräuchliche Touchgeste ist. Wissen muss man auch, dass man via Pinch-to-Zoom Geste in die Map hinein- bzw. herauszoomt. Besonders benutzerfreundlich ist die Möglichkeit des Filterns. So kann der Anwender sowohl nach der Anzahl der Installationen filtern, als auch nach dem Rating und dem Preis.

Fazit

Die Idee hinter dieser App ist beinahe genial. Leider werden im Moment nur allseits bekannte Apps dargestellt, insofern ist die App speziell für Neulinge interessant. Auch der Verwandtschaftsgrad zweier benachbarter Apps lässt sich nicht immer logisch nachvollziehen. Aber schließlich ist die App noch im Beta-Stadium. Wenn sie dieses Stadium verlässt und dann auch noch die deutsche Sprache lernt, könnte aus ihr ein echtes App-Highlight werden.

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil
Alle Artikel von Harald Gutzelnig anzeigen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen