Google-Mitarbeiter: “Antiviren-Hersteller sind Scharlatane und Betrüger”

alex 22. November 2011 3 Kommentar(e)

Das Sicherheitsproblem der Android-Welt haben wir bereits öfters beleuchtet: Von Malware im offiziellem Android Market über die Gefahren, die von inoffiziellen Markets ausgehen. Jetzt meldet sich Google-Mitarbeiter Chris DiBona zu Wort und erklärt, warum Viren und Malware auf mobilen Geräten nur bedingt eine Gefahr sind.


Scharlatane und Betrüger“

"Schömt euch!" sagt DiBona zu Antivirenherstellern

“Ja, Antiviren-Hersteller spielen mit der Angst der Nutzer, um ihnen Bullshit-Schutzsoftware für Android, RIM oder IOS zu verkaufen”, schrieb DiBona kürzlich auf Google+. “Das sind Scharlatane und Betrüger. Wenn Sie für einen Antiviren-Hersteller arbeiten, der Antiviren-Software für Android, RIM oder IOS verkauft, sollten sie sich schämen”.

Klare Worte, harte Anschuldigungen – aber hat der Mann vielleicht sogar recht? Es wäre schon ein mittelgroßer Skandal, wenn sich herausstellen würde, dass die Gefahr durch Viren, wie man sie vom PC kennt, gezielt überbewertet würde um Software abzusetzen. DiBona reagierte mit seiner Aussage auf einen Artikel, in dem Open Source Software und somit auch Android als “von sich aus unsicher” verunglimpft wurde, da Android nicht die selben strengen Sicherheitsmechanismen hätte wie IOS. DiBona argumentierte, das die Angst vor handelsüblicher Malware auf mobilen Geräten künstlich übertrieben sei.

Antivirensoftware ja – Panik nein

Damit möchte DiBona jedoch nicht gängige Sicherheitsstandards wie IT-Sicherheit oder Gerätemanagement kritisieren. Es geht vielmehr explizit um die Behauptung, dass mobile Geräte der selben Gefahr ausgesetzt seien wie PCs mit Windows und daher die gleichen Gegenmaßnahmen zu ergreifen seien – also Antivirensoftware kaufen. Keine Frage, auch auf Android-Geräten kann Antiviren-Software Sinn machen, aber eben nur als ein grober Schutz und als letzte “Verteidigungslinie”. Um sich nachhaltig und präventiv gegen Malware zu schützen, ist es vor allem wichtig, ein paar simple Sicherheitstipps zu beachten – dann ist die Chance überhaupt auf Viren zu treffen, eher gering.

Uns würde interessieren, wie ihr das seht: Habt ihr Angst vor Malware oder gar schon mal welche entdeckt? Schützt ihr euch, und wenn ja, wie?

(via androinica.com)

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

3 Kommentare »

Hinterlasse eine Antwort »

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen