Amazon Kindle Fire HD: Rooten dank gesperrten Bootloader schwierig

17. September 2012 0 Kommentar(e)

Der Nachfolger des überaus erfolgreichen Kindle Fire, der Kindle Fire HD soll zum Leidwesen der Anwender mit einem gesperrten Bootloader auf den Markt kommen.


In den USA sind bereits die ersten Kindle Fire HD Tablets mit verschlossenem Bootloader ausgeliefert worden. Dies macht das Rooten des Tablets deutlich schwieriger. Beim Vorgänger war dies noch nicht der Fall.

Das Rooten des Kindle Fire HD ist sehr schwierig. Foto: Amazon.com.

Das Rooten des Kindle Fire HD ist schwierig. Foto: Amazon.com.

Allerdings ist das Rooten mit einem gesperrten Bootloader nicht unmöglich – schwieriger allemal. Aus diesem Grund kann man jetzt noch keine Aussagen darüber machen, wie leicht und wie schnell das Gerät schließlich gerootet werden kann. Auch das Installieren des CyanogenMods oder eines anderen Custom ROMs wird nun schwieriger.

Amazons Entscheidung ist nachvollziehbar. Der Online-Händler erwartet nicht über die Hardware sehr viel Geld zu verdienen, sondern will mit seinem Angebot so viele digitale Inhalte (Apps, Bücher, Musik, Filme) wie möglich über seine eigene Verkaufsplattform an den Mann bringen. Ein gerootetes Gerät, das seine Inhalte auch von anderen Quellen bezieht, passt dabei gar nicht so recht in das Konzept.

Quelle: liliputing.com

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen