Produktion von 64 GB-Speicher im 10 Nanometer-Bereich gestartet

Tam 16. November 2012 1 Kommentar(e)

Die Strukturgröße ist im Halbleiterbereich von eminentester Bedeutung – sie bestimmt nicht nur über den Stromverbrauch, sondern indirekt auch über die Chipgröße und damit die Fertigungskosten. Im Hause Samsung ist soeben eine weitere Innovation gelungen.


Ab sofort fertigt der Hersteller seine eMMC-Speicherchips – diese kommen z.B. als Massenspeicher für Handys zum Einsatz – nicht mehr im 20 Nanometer-Verfahren. Stattdessen ist die Strukturgröße halbiert, was zu den im Titel genannten 10 Nanometern führt.

Neben einer 20-prozentigen Reduktion der Chipgröße erwähnt Samsung auch die extrem hohe Performance des hauseigenen Speichermoduls. Der Hersteller verspricht Leseraten von bis zu 260 MB, beim Schreiben schafft das gute Teil immerhin 50 MB/sec.

Die neuen Speicherchips von Samsung sind schneller und platzsparender (Bild: Samsung)

Das liegt neben Verbesserungen im Speicher auch an einem neuen Kommunikationsprotokoll namens eMMC 4.5 – es beschleunigt die Kommunikation zwischen Prozessor und Speicher, indem es Ineffizienzen reduziert.

Noch ist nicht bekannt, wann das Modul in neuen Smartphones eingesetzt wird – wir halten auch am Laufenden, sobald wir mehr wissen!

Quelle: Samsung

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_TH

Tam Hanna   Redakteur

Tam Hanna befasst sich seit dem Jahr 2004 mit der Entwicklung und Anwendung von Handcomputern. Er steht unter tamhan@tamoggemon.com jederzeit für Fragen, Trainings und Vortragsanfragen zur Verfügung.

 

Alle Artikel von Tam Hanna anzeigen
  • jürx

    Geil

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen