Roter Alarm: Google warnt Root-User vor Google Wallet Benutzung

6. März 2012 0 Kommentar(e)

Google Wallet ist derzeit das Sorgenkind des Suchgiganten. Um die Risikofaktoren etwas einzudämmen, verwehrt Google den gerooteten Smartphones den Zugriff auf Wallet.


BQ: droid-life.com

Nachdem Google Wallet zu Beginn eine große Sicherheitslücke mit sich brachte (wir haben berichtet), hat Google eine Sicherheitsmaßnahme in Bezug auf gerootete Geräte eingeführt. In einem gerooteten Zustand hat der Benutzer immerhin Zugriff auf alle Funktionen des Smartphones. Dies kann ein Vorteil, aber auch ein Nachteil sein. So sieht auch Google die Sache. Warum dem Root-User der Zugriff auf Google Wallet verwehrt wird, ist rasch erklärt: Mit Bruteforce-Attacken, die ja nur mit den Root-Rechten durchgeführt werden können, ist es möglich den PIN herauszufinden. Unter Bruteforce versteht man übrigens das Knacken eines Passworts mittels Ausprobieren aller verschiedenen Kombinationsmöglichkeiten.

Überraschend ist dieser Schritt nicht gerade, bringen die Root-Rechte doch ein sehr hohes Sicherheitsrisiko mit sich. Es ist aber nicht klar, ob der Zugriff auf die App gänzlich verwehrt wird oder Google einfach keine Haftung übernimmt, wenn das Smartphone verloren geht und damit dann eingekauft wird.

Quelle: DroidLife

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Thomas_Blog_Bild_160x160

Thomas Lumesberger   Redakteur

Als begeisterter Gamer und Technikfan hat er natürlich besondere Freude daran täglich über die neuesten News aus dem Android-Bereich zu lesen und euch darüber zu berichten. Auch bei den Apps versucht er sich immer die Spiele vor den anderen Redakteuren zu sichern.

Facebook Profil Google+ Profil
Alle Artikel von Thomas Lumesberger anzeigen

Hinterlasse eine Antwort »

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen