Samsung erwartet 10 Millionen verkaufte Galaxy S4 pro Monat

25. Januar 2013 0 Kommentar(e)

Derzeit hört man viele Gerüchte über das Galaxy S4, was Spezifikationen und Aussehen betrifft. Jetzt hat auch Samsung seine Erwartungen preisgegeben. 10 Millionen Einheiten des Galaxy S4 sollen pro Monat verkauft werden.


Die Galaxy S-Serie ist die erfolgreichste Reihe aller Android-Smartphones, das steht außer Zweifel. Samsung will dieses Jahr über 500 Millionen Geräte an den Mann bringen, davon sollen 350 Millionen Smartphones sein. Diese Rechnung könnte den Koreanern sogar aufgehen, wenn man auch die erwarteten Verkaufszahlen des S4 erreicht. Im Durchschnitt soll das neue Flaggschiff 10 Millionen Mal pro Monat verkauft werden. Diese Erwartung hat Samsung zumindest an das S4, welches ja den jüngsten Gerüchten zufolge schon am 22. März vorgestellt wird und im April auf den Markt kommen soll. Zum Vergleich: Das Galaxy S3 hat 50 Tage gebraucht, um die 10 Millionen-Marke zu knacken.

Sieht so das Galaxy S4 aus? (Foto: Android-Hilfe)

Sieht so das Galaxy S4 aus? (Foto: Android-Hilfe)

Ansturm sicher vorhanden

Der Ansturm wird mit Sicherheit enorm sein, allerdings ist die Zahl, die sich Samsung vorstellt, etwas fraglich. Die 10 Millionen Einheiten wird man vielleicht in den ersten zwei bis vier Monaten erreichen, allerdings flaut danach das Interesse ab. Außerdem werden auch die anderen Hersteller, wie HTC, LG und Co. auch Smartphones vorstellen, die dem koreanischen Gerät die Aufmerksamkeit entziehen. Natürlich darf man nicht den Hauptkonkurrenten Apple vergessen, der auch mit einem neuen iPhone 5S auftrumpfen wird. Wir sind auf jeden Fall gespannt, wie viele das Galaxy S4 wirklich kaufen werden und vor allem natürlich, wann es kommen wird.

Quelle: SlashGear

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
Thomas_Blog_Bild_160x160

Thomas Lumesberger   Redakteur

Als begeisterter Gamer und Technikfan hat er natürlich besondere Freude daran täglich über die neuesten News aus dem Android-Bereich zu lesen und euch darüber zu berichten. Auch bei den Apps versucht er sich immer die Spiele vor den anderen Redakteuren zu sichern.

Facebook Profil Google+ Profil
Alle Artikel von Thomas Lumesberger anzeigen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen