Neue Apps im Play Store: Süddeutsche.de, iZillertal Arena, Bubble Journey, Real Bowling

18. Dezember 2012 0 Kommentar(e)

Diesmal haben wir nur zwei Spiele unter den Tops Neuerscheinungen des Tages. Aber mit SZ und Zillertal zwei interessante Anwendungen.


Süddeutsche.de – Nachrichten

Die SZ-App bietet News in gewohnter SZ-Qualität mit Analysen, Videos, Bildergalerien und einer großen Sport-Liveticker-Welt.

  • Preis: kostenlos
  • Sprache: Deutsch
  • Ersteindruck: ✪✪✪✪✪
Ausführliche App-Review

 

iZillertal Arena

Das Zillertal bietet mit 670 Pistenkilometern und 174 Liftanlagen für jeden Wintersportbegeisterten die passende Freizeitbeschäftigung. Ganz Österreich und halb Deutschland versammeln sich Jahr für Jahr in diesem lieblichen Tal im Herzen der Alpen. Was liegt also näher als eine eigene App für die Besucher zu herauszugeben? Hier ist sie nun. Sie bietet Informationen pur, angefangen bei den Wetterprognosen, Live Cams, Infos zu den Orten im Zillertal oder zu den Pisten und Loipen, findet der interessierte Tourist hier auch alle Gastronomiebetriebe aufgelistet, sowie bildhafte Impressionen und eine Ski-Map.

  • Preis: kostenlos
  • Sprache: Deutsch
  • Ersteindruck: ✪✪✪✪✪

 

Bubble Journey

Du ahnst bereits, was auf dich zukommt? Der Begriff Bubble legt es nahe: Ein Arcade-Shooter, bei dem du Kugeln zum Auflösen bringen musst, indem du darauf mit einer weiteren Kugel schießt.

  • Preis: kostenlos
  • Sprache: Englisch
  • Ersteindruck: ✪✪✪✪
Ausführliche App-Review

 

Real Bowling

In diesem 3D-Bowling-Spiel hast du zwei Würfe, um alle Pins abzuräumen. Dabei wirfst du den Ball sozusagen mit dem kleinen Finger. Na ja, besser du nimmst den Zeigefinger. Zunächst positionierst du die Kugel – sie muss ja nicht von der Mitte der Bahn wegrollen. Dann schlenzt du sie mit einem Fingerwisch in Richtung Pins. Je schneller du wischt, desto schneller läuft der Ball. Du kannst ihm sogar eine Rotation mitgeben und einen Hook schlagen, indem du den Fingerwisch kurvenförmig ausführst. Real Bowling lässt sich alleine spielen oder zusammen mit einem realen Mitspieler. Und du kannst zwischen sechs Bällen auswählen.

Die Grafik ist nicht aufregend und die Spielphsyik zeigt leichte Schwächen – das ergibt leicht verdauliche Durchschnittskost. Das reicht jedenfalls, um für einige Stunden ein paar Strike- und Sparebälle zu werfen, zumindest virtuell.

  • Preis: kostenlos
  • Sprache: Englisch
  • Ersteindruck: ✪✪✪✪✪

 

auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
pic_HG2

Harald Gutzelnig   Herausgeber

Harald hat eigentlich als Herausgeber und Geschäftsführer des hinter dem Portal stehenden Verlags gar nicht viel Zeit Artikel zu schreiben, aber es macht ihm so viel Spaß, dass er dafür sogar ab und an aufs Schlafen verzichtet. Er hofft natürlich, dass dieser Schlafentzug seinen Artikeln nicht anzumerken ist.

Xing Profil
Alle Artikel von Harald Gutzelnig anzeigen

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen