Quadcore-Schock: Transformer Prime ist Galaxy Nexus um Lichtjahre voraus

Bernhard 7. November 2011 4 Kommentar(e)

40% und mehr zeigen die klare Überlegenheit des Asus Transformer Prime (BQ: Tech2.in.com)

Ob man sich das bei Samsung & Co so vorgestellt hat? Da ist das neue Flagschiff Galaxy Nexus noch nicht mal im Handel erhältlich, schon scheint es bereits auf der Liste der gefährdeten Smartphone-Arten zu stehen. Denn, wenn die Benchmark Ergebnisse von AnTuTu’s Benchmark App auch nur zu 50% stimmen, dürfte sich im nächsten Jahr niemand mehr für ein Dual-Core-Gerät interessieren.

Asus setzt auf NVIDIA’s Superchipsatz und lässt Samsung im Regen stehen

Denn wie man unschwer erkennen kann, ist das Asus Tranformer Prime, das als Nachfolgemodell des äußerst erfolgreichen und erst kürzlich herabgesetzten Eee Pad Transformer gilt, was die Speicher- und Chip-Performance angeht, Samsungs heiß begehrten Galaxy Nexus in fast allen Bereichen durchschnittlich um knapp 40% überlegen! Das dürfte natürlich vornehmlich am neuen Tegra-3 Quad-Core Chipsatz von NVIDIA liegen, der Angaben zufolge 5x schneller als sein Vorgänger sein soll und mit dem das Asus Transformer Prime serienmäßig ausgerüstet wird.

Gegen Kal-El hilft auch kein Kryptonit

Natürlich sind Benchmarks nicht hunderprozentig verlässlich, werden in der Praxis in aller Regel kaum all die Leistungsfunktionen benötigt, die ein Benchmark abfragt. Doch kann man die Ergebnisse ein wenig runtergeschraubt auch auf die Praxis anwenden – und selbst dann sind nahezu unfassbar und lassen einen mit weit offenen Augen zurück.
Dazu kommt aber noch, dass das AnTuTu-Benchmark vermutlich nicht auf Android 4.0 und NVIDIA’s  Tegra-3-Chipsatz auf optimiert ist. Sollten sich also Entwickler – wie bereits beim Vorgänger der Fall gewesen – exklusiv der Entwicklung für den Tegra-3-Chipsatz verschreiben, so mag das zwar sehr zum Missfallen vieler Smartphone-Besitzer mit Konkurrenzprodukten sein, doch werden die betroffenen Apps unzweifelhaft noch einen zusätzlichen Leistungsschub erfahren, welcher wiederum ein Garant für eine möglichst lange Nutzungsdauer des gekauften Gerätes ist.

"Kal-El": Bereits 5x schneller als Tegra-2 und doch nur ein Schatten dessen, was noch kommt (BQ: tech2.in.com)

Quelle: tech2.in.com
auf Facebook teilen auf Google+ teilen auf Twitter teilen
  • http://androidmag.de Thomas

    Beeindruckend … dennoch wird sich zeigen in wieweit, und in welcher Taktung sich Tegra3 in Smartphones einsetzen wird lassen können. Gut möglich, dass die Brandgefahr ziemlich hoch ist.

    Zweitens ist davon auszugehen, dass, zumindest am Anfang, nicht gerade viele Anwendungen für 4 Kerne optimiert sein werden.

    Nichtsdestotrotz gehört den Vierkernern die Zukunft

  • Pingback: Android Magazin | Blog | HTC Edge: erstes Smartphone mit schnellem Tegra 3-Chip

  • Hans

    Da werden doch Äpfel mit Birnen verglichen: Es ist doch zu erwarten das ein Tablet mehr Performance raushaut als ein Smartphone unabhängig vom Hersteller des Geräts.

    • bernhard

      Warum sollte das zu erwarten sein? Nur weil ein Tablet einen größeren Bildschirm und mehr Platz hat, muss es nicht zwangsweise besser sein. Es kommt auf die Leistungsfähigkeit der einzelnen Komponenten und auf die gemeinsame Abstimmung an, wohingegen Größe im Zeiten der Miniaturisierung wohl nicht mehr viel mitzureden hat.

Kennst du schon unsere Magazine?

Alle Magazine anzeigen